Brandschutz für Ihr Hamburger Unternehmen – FSG empfiehlt Wandhydranten

Das Team der FSG-Feuerschutz Service und Vertriebs GmbH in Schönau setzt sich mit Qualitätsprodukten und Fachkompetenz für Ihre Sicherheit im Brandfall ein.

Unser Unternehmen ist flächendeckend vertreten in ganz Deutschland, auch in Hamburg, in Österreich und den Benelux-Staaten. Damit wir unsere Qualitätsstandards kontinuierlich wahren können, unterliegen wir den strengen Auflagen eines Qualitätsmanagementsystems bezüglich der Herstellung und dem Vertrieb von Feuerlöscheinrichtungen sowie Blech- und Stanzteilen.

  • dvgw
  • vds
  • nw
  • vds2

Von der Beratung über die Fertigung bis hin zum Service sind Sie in Sachen Wandhydranten und Co. bei uns in den besten Händen!

Neben der Produktion in Schönau sind wir unter anderem für die Inbetriebnahme, Abnahme und Instandhaltung Ihres Wandhydranten zuständig.

Ihre Löschwasseranlage/Ihr Wandhydrant soll zum einen für Laien nutzbar sein, die im Brandfall das Feuer schnellstmöglich eindämmen möchten, zum anderen für Feuerwehrleute, die zum Brandort gerufen werden.

Rein rechtlich muss der Wandhydrant einerseits den Auflagen des Brandschutzes entsprechen, andererseits gemäß der Trinkwasserverordnung installiert werden. Zu beachten sind in diesem Zusammenhang die Forderungen der Hamburger Brandschutzbehörden unter Berücksichtigung des geltenden Baurechts der Hansestadt.

Die Trinkwasserversorgung der Hamburger Bevölkerung darf durch Löscheinsätze nicht beeinträchtigt werden Dafür sind spezielle DIN-Normen festgelegt worden, nach denen sich die Hersteller und Betreiber der Anlage richten müssen.

Grundsätzlich unterscheiden wir Wandhydrant Typ F und Typ S:

Wandhydrant Typ F: mit formstabilem Schlauch zur Nutzung für Laien und Feuerwehrleute geeignet. Hier unterscheidet man drei Varianten:

  • Löschwasseranlage „nass“: Löschwasserleitung führt ständig Wasser und ist gekoppelt an einen Übergabebehälter und die Druckerhöhungsanlage.
  • Löschwasseranlage „nass/trocken“: Erst im Einsatzfall gelangt Wasser in die zuführende Leitung des Die Trennung von Lösch- und Trinkwasser erfolgt durch eine Füll- und Entleerungsstation. In bestimmten Fällen ist dies ebenfalls gekoppelt mit einem Übergabebehälter und einer Druckerhöhung.
  • Löschwasseranlage mit Fremdeinspeisung: Die Löschwasserleitung ist durch den Übergabebehälter vom Trinkwassernetz getrennt und an eine Druckerhöhung angeschlossen.

Wandhydrant Typ S: Er ist zwingend mit einem formstabilen Schlauch ausgestattet und für die Selbsthilfe im Brandfall ausgelegt. Die Trennung von Lösch- und Trinkwasser wird im Wandhydrantenschrank über die Schlaucharmatur geregelt. – Vorausgesetzt eine ausreichende Wassererneuerung ist gewährleistet.

Da die Löschwasseranlagen mitsamt ihrer einzelnen Komponenten nur bei Feuer genutzt werden, darf es bei ständig gefüllten Leitungen („nass“-Variante) nicht zu Verkeimungen kommen. Hier werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen, sodass der Trinkwasserkreislauf Ihrer Hamburger Immobilie in seiner Wasserqualität nicht negativ beeinflusst wird.

Skizzen und Details zu Wandhydranten und weiteren Komponenten der Anlagen finden Sie in unserem Katalog.

Wir haben auch Service-Mitarbeiter, die den Bereich Hamburg betreuen. Sie finden ihre Daten im Online-Katalog. Bitte nehmen Sie Kontakt zu ihnen auf! Sie stehen Ihnen gerne für weitere Informationen zur Seite!
Ihr Team der Schönauer FSG-Feuerschutz Service und Vertriebs GmbH